KATEGORIE » Campusgrün

Klimaabkommen 2015 – Mehr als nur heiße Luft?

Die Weltklimakonferenz 2015 in Paris hat zum ersten Mal seit dem Kyoto-Protokoll ein international verbindliches Abkommen zum Klimaschutz hervorgebracht. Die 195 teilnehmenden Nationen wollen die Erderwärmung unter 2 °C halten.
Zusammen mit Dr. Dirk Schindler (Umweltmeteorologe Uni Freiburg) und Anne-Kathrin Weber (Politikwissenschaftlerin Uni Freiburg) wollen wir die Inhalte sowie Erfolgsaussichten des Abkommens in einer offenen Diskussionsrunde erörtern.

Am Dienstag, 26.1. um 20 Uhr c.t. im KGI, HS 1098

Weltklimakonferenz 2015 – Hintergründe und Perspektiven internationaler Klimapolitik

12250253_1064028003630192_735247983_o_2Diskussionsrunde mit Dr. Dirk Schindler  (Umweltmeteorologe Uni Freiburg) und Anne-Kathrin  Weber (Politikwissenschaftlerin Uni Freiburg).

Was wird verhandelt? Was steht auf dem Spiel? Drohen die  Verhandlungen erneut zu scheitern?

Diese Fragen möchten wir gemeinsam mit unseren Expert*innen behandeln und dabei eine Einschätzung vergangener Gipfel und einen Blick in die Zukunft wagen.

Am 24.11. um 20 Uhr c.t. im Hörsaal 1015, KGI

Radtour „Grünes Freiburg“ am 29.10.

Du bist neu in Freiburg und fragst Dich, wieso sich diese Stadt „Green City“ nennt? Du willst wissen, wo man hier nachhaltig shoppen gehen kann? Du willst neue Leute kennen lernen?
Wir laden Dich ein zur Radtour zum Thema „Grünes Freiburg“ am 29.10.. Wir starten um 14:30 Uhr beim Asta (Belfortstr. 24) in der Innenstadt, bekommen um ca. 15:30 Uhr eine Führung durch den ökologischen Vorzeigestadtteil Vauban und um 16:30 Uhr den „Zündstoff“, einem Laden für faire und nachhaltige Mode zu sehen. Auf der Strecke zeigen wir Euch weitere grüne Orte und Läden in Freiburg. Um 17:00 Uhr ist ein gemeinsamer Ausklang in der Innenstadt geplant.
-> Du hast (noch) kein Fahrrad? Auch kein Problem: Wir besorgen Dir eins! Schicke einfach eine Mail an hsg-campusgruen@u-asta.uni-freiburg.de.
Ansonsten ist eine Anmeldung nicht nötig
Wir freuen uns auf Euch!

Im Gespräch mit Theresia Bauer am 29.4.

Page1Kommenden Mittwoch (29.4.) wird Landeswissenschaftsministerin Theresia Bauer zu Gast in Freiburg sein. Im Gespräch wird sich die Gelegenheit bieten, über verschiedene Themen der Hochschulpolitik zu diskutieren, wie beispielsweise prekäre Beschäftigungsverhältnisse, eine Zivilklausel oder Tierversuche. Die Frage „Was ist grüne Hochschulpolitik?“ soll dabei im Vodergrund stehen.

Die Veranstaltung wird um 19 Uhr im Peterhofkeller (Niemensstraße 10) stattfinden. Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen!

 

 

 

 

Demonstration gegen PEGIDA

Campusgrün steht für eine offene und friedliche Gesellschaft ohne Rassismus.

Fremdenfeindlichkeit und rassistische Rhetorik, wie sie auch von PEGIDA verbreitet wird, lehnen wir ab. Deshalb rufen wir dazu auf, bei der Demonstration gegen PEGIDA ein öffentlich wahrnehmbares Zeichen zu setzen.

 

Am: 23.1.2015

Uhrzeit: 17.00

Treffpunkt: Augustinerplatz

Öffentlicher Brief – Uni Freiburg Fossil Free

Wir haben einen offenen Brief von Greenpeace an Herrn Schiewer, den Rektor der Uni Freiburg, unterschrieben. Darin wird er u.a. aufgefordert, die Gelder der Uni nicht mehr in fossile Brennstoffe zu investieren.

Den Brief findet ihr hier.

Campusgrün Freiburg

Wir, Campusgrün Freiburg, sind die grüne Hochschulgruppe an der Uni Freiburg. Wir freuen uns über tatkräftige Unterstützung, denn eine aktive Unipolitik lebt von engagierten Leuten, die sich einmischen und etwas verändern wollen.

Die Gruppe setzt sich zusammen aus Studierenden aller Fachrichtungen. Was uns verbindet, ist das Interesse, die Uni möglichst ökologisch-nachhaltig und sozial gerecht zu gestalten, uns auszutauschen und mit weiteren Gruppen zu vernetzen. Zwar steht der Verband der Partei Bündnis 90/DIE GRÜNEN nahe, ist aber politisch und organisatorisch unabhängig.

Wir arbeiten an verschiedenen Themen und sind offen für neue Anregungen. Damit haben wir uns beispielsweise in letzter Zeit beschäftigt:

  • Bereicherung des Mensaangebots: mehr vegane und vegetarische Gerichte sowie Biofleisch
  • Verbesserung der allgemeinen und studentischen Wohnungssituation
  • Akzeptanz einer vielfältigen Gesellschaft und aller Lebensmodelle
  • Organisation eines Kleidertauschs

Campusgrün stellt Abgeordnete im Studierendenrat (StuRa). Hier sind sowohl die Fachschaften als auch hochschulpolitische Initiativen wie wir eine sind vertreten. Der StuRa entspricht in etwa dem legislativen Organ der Studierendenschaft.

Im Landesverband Campusgrün Baden-Württemberg arbeiten wir auch mit anderen politischen Gruppierungen gemeinsam an Themen und Problemen, die über unsere eigene Uni hinaus wichtig sind und sich nur auf Landesebene lösen lassen. Hier diskutieren wir z. B. über die Einführung eines landesweiten Semestertickets oder gemeinsame Aktionstage.

Eine wesentliche Aufgabe des Landesverbandes ist es auch, unsere Interessen gegenüber der (Bildungs-)Politik auf Landesebene zu repräsentieren. Daher nimmt der Landesverband regelmäßig an Fachgesprächen zur Bildungs- und Wissenschaftspolitik teil, besucht Sitzungen des Ausschusses für Bildung, Wissenschaft und Kunst im Landtag oder trifft sich mit zuständigen Politiker*innen.

Im Campusgrün-Bundesverband arbeiten schließlich grüne und grün-alternative Hochschulgruppen aus ganz Deutschland zusammen.

 

Falls Du Interesse hast, bei uns mitzumachen oder einfach mal uns und unsere Arbeit kennenlernen möchtest, freuen wir uns, wenn Du zu einem unserer Treffen kommst oder uns eine E-Mail schreibst! Aber am besten eine Mail schreiben, dann können wir Dir rechtzeitig vorher mitteilen, wenn ein Treffen mal nicht stattfinden sollte.

Wir treffen uns jeden Dienstag um 16 Uhr im konf2, AStA in der Belfortstraße 24. (Stand: SoSe 15)

Kontakt: hsg-campusgruen@u-asta.uni-freiburg.de

CampusGrün Freiburg bei der Kundgebung gegen hohe Mieten und Wohnungsnot

In Freiburg lange nur Absagen bei der Suche nach einem Zimmer zu kassieren, ist leider der Normalfall. Hat sich dann ein neues Zuhause gefunden, heißt das noch lange nicht, dass es auch bezahlbar ist. Und diese Probleme haben nicht nur Studis und alle Menschen mit geringem Einkommen hier, sondern in ganz Deutschland.

Nach der Aktionswoche vom 4. – 8. November, stand am Dienstag, den 26. November, der nächste Termin zum Thema auf dem Programm: Etwa zeitgleich zur Sitzung des Freiburger Gemeinderates galt es ein Zeichen zu setzen gegen Mietexplosionen, Wohnungsnot, Verdrängung und Spekulationen. Das Bündnis „Freiburger Studierende gegen hohe Mieten“ rief deswegen auf zu einer Kundgebung gegen hohe Mieten und Wohnungsnot am Bertoldsbrunnen!

Für CampusGrün Freiburg sprach Karina:
„[…] Dieses Semester hatten wieder viele Studienbeginnende Schwierigkeiten eine Bleibe zu finden.
Selbst jetzt, knapp zwei Monate nach Semesterbeginn, konnten noch nicht alle die Notunterkünfte verlassen. Andere wohnen in unsicheren Mietverhältnissen und müssen sich bald wieder auf die Suche begeben.
Solche Zustände erschweren das Studieren. Gerade im ersten Semester ist es wichtig, sich an der Uni einleben und orientieren zu können. Stets auf Wohnungssuche zu sein, raubt viel Energie.Es ist zwar eine Hilfe, dass das Studierendenwerk die Notunterkünfte anbietet, aber es ist schade, dass es sie anbieten muss.
Deshalb fordern wir mehr Wohnheimplätze. Und das nicht in ferner Zukunft, sondern möglichst zeitnah.
Wer sich in der Nähe der Uni auf WG-Suche begibt, hat praktisch keine Chance, etwas Bezahlbares zu finden. Wir fordern, dass die Möglichkeiten, bezahlbaren Wohnraum zu erhalten oder zu schaffen, voll genutzt werden. Damit alle, die in Freiburg leben wollen, das auch können.
Denn nicht nur Studierende sind von Wohnungsnot betroffen, das Problem betrifft alle Menschen mit geringem Einkommen.
Die Situation kann nicht so bleiben. Es ist an der Zeit, dass die Stadt handelt, und sich dafür einsetzt, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen!“

CampusGrün wird sich auch weiterhin im Bündnis „Freiburger Studierende gegen hohe Mieten“ engagieren. Denn solange wesentliche Forderungen wie eine Mietpreisbremse, die massive Ausweitung des sozialen Wohnungsbaus und der Bau von 20.000 neuen Studierendenwohnheimsplätzen im Bundesgebiet nicht in die Tat umgesetzt sind, gilt es weiter zu protestieren.

Campusgrün unterstützt buf-Listen bei der Uniwahl

Campusgrün Freiburg unterstützt auch bei den diesjährigen Uniwahlen am 3. Juli das Bündnis unabhängiger Fachschaften (Liste buf a und buf b). Wir unterstützen damit weiterhin das basisdemokratische, fachschaftenbasierte, parteiunabhängige System des u-Modells. Auch dieses Jahr haben wir wieder einen Kandidaten auf den buf-Listen. Martin Rapp kandidiert als Vertreter für Campusgrün auf Listenplatz elf der buf b-Liste.

http://wahlsinn.blogsport.de/

http://www.u-asta.uni-freiburg.de/

Grüne Hochschulgruppe fordert mehr veganes Essen in den Mensen

Um zu verhindern, dass Menschen, die sich vegan ernähren möchten oder die Alergien und Unverträglichkeiten haben, beim Essen ausgegrenzt werden, setzt sich die Grüne Hochschulgruppe zusammen mit der Fachschaft Soziologie und dem Umweltreferat des U-Asta für mehr veganes essen und eine bessere Kennzeichnung in den Mensen des Studierendenwerks ein.

Unsere Forderungen sind:
• eine klare Kennzeichnung veganer (und vegetarischer) Mahlzeiten bzw. Gerichte (auch im
Bistro)
• eine ausführliche und zugängliche Zutatenliste, die bei Bedarf eingesehen werden kann und
Allergiker_innen ermöglicht, eventuell bedenkliche Stoffe ausfindig zu machen
(beispielsweise in Form eines Registers im Eingangsbereich der Mensa)
• jeweils mindestens eine vegane Alternative unter den Essensangeboten der Mensen ohne
jedoch das vegetarische Gericht zu ersetzen.
• jeweils mindestens eine vegane Alternative unter den belegten Brötchen und süßen Stücken
der Cafeterien
• vegane Milch als zusätzliche Option an den Kaffeemaschinen der Cafeterien bzw. Mensen

Den Antrag an die FSK gibt es hier zum Nachlesen.